aej-Werkstatt Transformation

Das Engagement für die sozial-ökologische Transformation ist eine gemeinsame Suchbewegung und braucht den Austausch und die Vernetzung der Mitglieder. Die aej-Werkstatt Transformation bietet zweimal im Jahr die Plattform dafür.

Eine Jugendliche schaut in ein Mikrosokop
Seite weiterempfehlen Seite Drucken

Die wichtigsten Ergebnisse der aej-Werkstatt Transformation

  1. Trotz der Kürze der Zeit liegen erste Ideen vor. Vor allem das Feedback zeigt, dass der Wunsch nach weiterem Austausch, die Bereitschaft zur weiteren Mitarbeit aber auch der Bedarf an Unterstützung werden deutlich.

    Deshalb entwickelt der aej-Fachkreis für Nachhaltige Entwicklung das Konzeptfür eine regelmäßige Austauschplattform. Sie soll zweimal im Jahr digital angeboten werden. Erster Termin ist der 22. Oktober 2020 von 16.00 bis 19.30 h.

    Die Ergebnisse der Strategiewerkstatt machen vor allem drei Punkte deutlich:

    • Partizipation zählt: Initiativen und Ideen von Jugendlichen bei der Beschlussumset-zung von Anfang an einbeziehen
    • Räume, Werkstätten, Labore für die Entwicklung transformativen Denkens und Hand-les entwickeln (inhaltlich, praktische Ebene)
    • Kleinteiligkeit überwinden und Gesamtkonzepte entwickeln (strukturell-administrative Ebene)

    Diese Punkte wird die Austauschplattform am 22. Oktober aufgreifen und schwerpunktmäßig zwei Arbeitsgruppen zu den Punkten „Labore“ und „Gesamtkonzepte“ anbieten, die den partizipativen Aspekt grundsätzlich mitbedenken. Damit werden sowohl Praktiker*innen als auch Leitende angesprochen, die Ebene Konzeptentwicklung Kinder- und Jugendarbeit sowie die Ebene strukturelle Verankerung aufgegriffen.

     

  2. Die 2. aej-Werkstatt Transformation geht folgenden Fragen nach:

    • Wie kann das "Klein-Klein" zuguntsen von Gesamtkonzepten überwunden werden?
    • Welche Ideen für Labore des wandesl gibt es, in den Kinder und Jugendliche transformatives Denken und handeln erproben können?

Kontakt

Dr. Veit Laser
Referent für Bildung für nachhaltige Entwicklung
Heike Bartsch
Assistentin für Bildung für nachhaltige Entwicklung
Seite weiterempfehlen Seite Drucken

Wir empfehlen

Cover Impulspapier

Auf dem Weg zu einer Kultur der Nachhaltigkeit

Das bemerkenswerte Impulspapier des Ökumenischen Prozesses "Umkehr zum Leben – den Wandel gestalten" skizziert, was sozial-ökologische Transformation bedeutet und zeigt konkrete Wege zu einer Kultur der Nachhaltigkeit.

Impulspapier herunterladen
Cover Impulspapier

Geliehen ist der Stern, auf dem wir leben

Das EKD-Impulspapier positioniert sich aus christlicher Perspektive zu den Nachhaltigen Entwicklungszielen (SDG). Es benennt die Verantwortung von Christi*nnen wie der Bundesregierung für die Verwirklichung dieser Ziele.

Impulspapier herunterladen
Logo Initiative Lieferkettengesetz

Initiative Lieferkettengesetz

Nur ein gesetzlicher Rahmen nimmt Unternehmen wirksam in die Verantwortung für ihre Lieferketten und damit für die Wahrung der Menschenrechte und den Schutz von Umwelt und Klima. Die Initiative kennen lernen und unterstützen.

Website Initiative Lieferkettengesetz